Projekt – Nachzieh-Tigerente

Die Nachzieh-Tigerente, über die ich auf Instagram viel gepostet habe, ist endlich fertig und findet großen Anklang bei unserer kleinen Tochter, obwohl sie als eine meiner ersten Holz-Projekte bei weitem nicht perfekt ist!

So schaut die fertige Tigerente aus:

IMG_8943

Als Holz wurde einfaches Kiefer-Leimholz verwendet. Da ich die Tigernete sowieso komplett lackieren wollte, lohnte sich meiner Meinung nach nicht der Einsatz von Hartholz wie Buche oder Eiche.

Als erstes habe ich den Körper freihand aufgezeichnet und mit der Stichsäge ausgesägt. Hier wäre eine Dekupiersäge sehr sehr hilfreich gewesen. Anschließend habe ich den Rand von beiden Seiten mit dem Abrundfräser abgerundet, damit sich die Tigerente angenehm anfassen lässt.

Die Räder sind mit der Lochsäge ausgeschnitten. Da ich keine sehr tiefe Lochsäge besitze, habe ich einfach pro Rad zwei Kreise aus dünneren Leimholzplatten (ca. 1cm Stärke) ausgesägt und verleimt. Eventuelle Lücken zwischen den Rädern wurden verspachtelt.

Nachdem alles zurechtgesägt war, wurde geschliffen und lackiert. Die Kulleraugen sind mit Sekundenkleber aufgeklebt.

Verwendetes Werkzeug und Material

  • Stichsäge
  • Feilen
  • Schleifpapier
  • Schleifschwamm
  • Exzenterschleifer
  • Pinsel
  • Farbe
  • Leimholzplatten aus Kiefer
  • Standbohrmaschine
  • Lochsäge
  • Japansäge
  • Akku-Schrauber
  • verschiedene Bohrer

Lessons learned

  • Die gelbe Farbe ließ sich nur sehr sehr mühsam mit schwarz überstreichen. Beim nächsten mal würde ich vermutlich nicht die komplette Ente gelb anstreichen
  • Besseres Klebeband zum Abkleben verwenden.
  • Der Rundstab für die Achse sollte laut Produktbeschreibung 10mm Durchmesser haben, hatte aber nur 9mm. Beim nächsten mal also besser nicht auf die Beschreibung vertrauen, sondern selbst nachmessen.
  • Lass dir Zeit
  • Verwende hochwertiges Werkzeug um den Frustrationsgrad möglichst klein zu halten
  • Eine Tischbohrmaschine ist gold-wert
  • Eine Dekupiersäge oder Bandsäge wäre es auch
  • Schleifen, schleifen, schleifen. Man kann garnicht genug schleifen für ein erstklassiges Ergebnis.
  • Kinder sind nicht so kritisch wie Erwachsene 🙂
  • Die Räder sind recht breit und das ist gut so, weil die Ente sehr stabil und trotzdem leichtläufig ist.

Hier noch ein paar Bilder vom Herstellungsprozess:

 

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht's
%d Bloggern gefällt das: